Norwegens Traumküste und Fjorde bis zum Nordkap

  • Über den Polarkreis nach Nordnorwegen
  • Nordkap, Lofoten, Fjorde und Schäreninseln
  • Bergen, Trondheim

Ins Land der Fjorde, Inseln und Schären an der naturintensiven norwegischen Küste auf einer faszinierenden Kreuzfahrt ins Nordpolarmeer. Die nördlichsten Fischerdörfer der Welt, das berühmte Nordkap, die Inseln der Lofoten und unfassbar lange und tiefblaue Fjorde zwischen riesigen Felswänden liegen auf dieser Kreuzfahrtroute bis Europas nördlichste Regionen oberhalb des Polarkreises.

Ideale Kombination aus Natur und kleinen gut erreichbaren Hafenstädten.

Eine Kreuzfahrt zu den Fjorden in Norwegen gehört zu den schönsten Reisezielen der Welt

  • weltweit einmalige Landschaften
  • Schutz und Erhalt der Natur und Kultur werden von den Menschen gelebt
  • Städteperlen an der Küste wie Alesund, Bergen und Stavanger
  • Europas längster und tiefster Fjord zählt zum Weltnaturerbe der UNESCO

Hafenstädte im Überblick


  • Bergen
  • Sognefjord/Skolden
  • Kristiansund
  • Polarkreis
  • Holandsfjord/Swartisen-Gletscher
  • Lofoten
  • Tromsö
  • Nordkap
  • Trondheim
  • Geirangerfjord
  • Alesund

Fahrt mit der MS Artania

Reisedauer

  • 13 Tage
  • Alternativ-Routen – auch mit anderen Schiffen zw. 11-14 Tagen möglich

Reisezeit

  • Ende Juli – Anfang August
  • Unsere Empfehlung:
    Juni – Juli – August (Mitternachtssonne!)

Bergen

Das Tor zu den Fjorden Norwegens, Weltkulturerbestadt, Ideale Kombination aus Natur, Kultur und interessanten städtischen Erlebnissen, zweitgrößte Stadt Norwegens mit 250.000 Einwohner mit ausgeprägter Geschichte und führender Hafen an der Westküste die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind gut fußläufig erreichbar.

Empfehlungen

Stadtspaziergang zur bekanntesten Sehenswürdigkeit Bryggen. Fischmarkt am Kopf der Hafenbucht Vagen. Fahrt mit der Standseilbahn auf den Hausberg Floyen. Eisbar besuchen.

Sognefjord – Skjolden

Der Sognefjord ist der längste (204 km) und zugleich der tiefste (1.308 m) Fjord Europas. Der kleine Ort Skolden hat etwa 200 Einwohner und liegt 200 km weit im Landesinneren am Ende des 42 km langen Lusterfjords, einem Seitenarm des Sognefords. Von der Pier (Schiffsanlagestelle) bis zum Ort sind es nur 600 m Fußweg. Skolden selbst ist sehr überschaubar. Hauptattraktion hier ist die umgebende Natur.

Empfehlungen

Spaziergänge durch den Ort sowie in der näheren Umgebung bieten sich an. Im Hafengebäude liegt ein Plan mit Wanderwegen aus. Fahrrad-Ausflüge möglich.

Kristiansund

Die Stadt hat gut 18.000 Einwohner und erstreckt sich über 4 Inseln die zusammen einen gut geschützten natürlichen Hafen bilden. Zwischen den Inseln verkehren kleine Passagierfähren. Zusätzlich sind die Inseln durch Brücken verbunden.

Empfehlungen

Rundfahrt mit einem Sundboot zu den einzelnen Stadtteilen unweit der Kreuzfahrtpier.
Spaziergang zum Opernhaus in der Stadtmitte und zur modernen Kirkelandet Kirche mit schöner Glasmalerei. Kleine Wanderung vom Van Damme Park mit viel Grün zum Wachturm Varden der – 78 m ü.d.M. gelegen – einen prima Blick auf die gesamte Stadt sowie die Fjord- und Bergwelt gibt.

Polarkreis

Am Polarkreis geht die Sonne am Tag der Sommersonnenwende nicht unter. Diese Erscheinung, die Mitternachtssonne genannt wird, fällt auf der Nordhalbkugel meist auf den 21. Juni. Die Überquerung des Polarkreises wird in der Landschaft durch kleine Metallgloben markiert und auf einer Kreuzfahrt meist mit einer Polartaufe gefeiert!

Empfehlungen

Metall-Globus fotografieren – an der Polartaufe teilnehmen!

Holandsfjord/Swartisen-Gletscher

Mit 370 qkm der zweitgrösste Gletscher Norwegens und der tiefstliegende Europas. Die Gletscherzunge am Holandsfjord reichte vor wenigen Jahrzehnten noch bis zum Gletschersee hinunter, hat sich aber seitdem stark zurückgezogen. Die Schiffe liegen hier auf Reede und je nach Ankerposition meist mit gutem Blick auf den Gletscherarm.

Empfehlungen

Direkt von der Anlegestelle der Tenderboote eine kleine Wanderung ca. 2 km bis zum Cafe Brestua (leckere Waffeln und regionale Gerichte) mit herrlichem Blick auf den Gletscher. Alternativ gibt es auch einen lokalen Shuttlebus zwischen Tenderpier und Cafe. Elchfarm mit 3 Elchen in der Nähe, Fahrrad-Verleih an der Tenderpier.

Lofoten – Leknes

Inselkette im Nordwesten Norwegens, die sich über eine Länge von rund 150 km von
Nordosten nach Südwesten erstreckt. Faszinierende Natur: schroffe Berge aus Granit und vulkanischem Gestein, weite Heide- und Moorflächen, tiefe Fjorde und teils schneeweiße Sandstrände.

Empfehlungen

Spaziergänge durch den Ort sowie in der näheren Umgebung bieten sich an. Im Hafengebäude liegt ein Plan mit Wanderwegen aus. Fahrrad-Ausflüge möglich.

Tromsö

„Eismeerstadt“ – „Tor zum Eismeer“ – „Paris des Nordens“  mit 85.000 Einwohner bietet Tromsö die nördlichste Universität, die nördlichste Brauerei und im Sommer scheint 2 Monate lang die Mitternachtssonne. Die große Stadt hoch im Norden ist auf eine Insel gebaut und von Fjorden umgeben. Das Zentrum von Tromsö lädt mit Geschäften, Cafes, netten Holzhäuserrn und der aus Holz erbauten Domkirche ein. Das Polarmuseum informiert über die Forschungsreisen in die Polarregion.

Empfehlungen

Besuch des Polaria-Erlebniscenter, älteste Pub der Stadt (Brauerei Mack – Ölhallen), Eismeerkathedrale erreichbar zu Fuß über die Brücke oder mit den Stadtbuslinien, vom Hausberg Storsteinen genießt man einen tollen Blick auf die Stadt und Umgebung, nördlichster Botanischer Garten der Welt mit verschiedenen Pflanzen aus den Polar-Regionen und alpine Pflanzen von allen Kontinenten.

Honnigsvag – Nordkap

Mit 2.500 Einwohner ist die nördlichste Stadt Europas Ausgangspunkt für den Besuch des Nordkaps. Könige und Prinzen, Abenteurer und Entdeckungsreisende – alle mit dem Drang die phantastische Landschaft des Nordkaps kennenzulernen. Seit über 300 Jahren sind Menschen aus der ganzen Welt aufgebrochen, um den nördlichsten Punkt des europäischen Festlandes zu erleben. Nur noch 2.100 km von hier aus bis zum Nordpol.

Empfehlungen

Bummel zum Fischerhafen, Nordkap Museum und zur nördlichsten Eisbar der Welt. Besuch der Nordkaphalle, an der Poststelle den speziellen Nordkap-Poststelle besorgen, Multivisionsshow ansehen, Erinnerungsfoto mit der stählernen Weltkugel im Hintergrund.
Alternativen: Ausflug zu den nördlichsten Fischerdörfer, Königskrabben-Safari mit dem Schlauchboot

Trondheim

Mit ca. 180.000 Einwohner ist Trondheim die drittgrößte Stadt Norwegens. Das Zentrum mit vielen Geschäften, Cafes und dem Wahrzeichen der Stadt dem Nidarosdom (zählt zu den schönsten gotischen Bauten Nordeuropas) lässt sich gut zu Fuß erkunden.

Empfehlungen

Bummel in das Stadtzentrum mit Markplatz und Nidarosdom, größte Holzhaus Skandinaviens die Trondheimer Königsresidenz Stiftsgarden, wunderschönes Foto-Motiv ist die hölzerne Zugbrücke Gamle Bybro, Altstadtviertel Bakklandet mit netten Geschäften und Cafes, einzigartige Fahrrad-Lift ist dort zu bewundern, auf dem Rückweg zum Hafen noch den Fischmarkt besuchen.

Geiranger-Fjord

Der Fjord der Fjorde gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO, da er alle Glanzpunkte der norwegischen Landschaft vereint: steile Felswände, Wasserfälle und Bauernhöfe im Brief-markenformat, die verwegen an den Hängen kleben.

Der Fjord ist kaum mehr als 1.200 m breit, manchmal verjüngt er sich auf wenige hundert Meter. Die turmhohen Berge, die sich senkrecht aus dem Wasser erheben, lassen die Schiffe im Fjord klein und winzig erscheinen. Der Ort Geiranger am Ende des Fjords, ist mit den bunten Holzhäusern und Hotels ein zauberhaftes kleines Dörfchen.

Empfehlungen

Bummel durch den Ortskern mit kleiner Fußgängerzone, kleine Wanderung von der Anlegestelle Richtung Campingplatz und von dort über die Wasserfalltreppe (305 Stufen) hinauf zum Fjordzentrum und der achteckigen Ortskirche aus dem Jahre 1842 mit herrlichem Blick auf Ort und Fjord. Ausflug zur Panorama-Passstraße Adlerkehren und Flydalsjuvet (mit weltbekannten Blick über Schlucht, Ort und Fjord – ein beliebtes Ansichtskartenmotiv, alternativ Auffahrt zum Gipfel des Dalsnibba (1.500 m) oder Kajakfahrt auf dem Geirangerfjord.

Alesund

1904 wurde Alesund durch ein Großfeuer zu 80% zerstört und in einer Rekordzeit von 3 Jahren wieder aufgebaut. Dank Mithilfe des deutschen Kaisers Wilhelm II., der jeden Sommer mit seiner Jacht durch die Fjorde tuckerte, entstanden die neuen Steinhäuser im Jugendstil und die Architekten nutzten die Chance die ganze Innenstadt so zu gestalten.  Im wunderschön am Hafen gelegenen Jugendstil-Museum bekommt man einen lehrreichen Einblick in die Geschichte der Stadt. Vom Stadtberg Aksla hat man einen  herrlichen Blick über die Stadt und die vorgelagerten Inseln. Weltweit größter Exporthafen für Trockenfisch.

Empfehlungen

Bummel durch das Zentrum mit der außergewöhnlichen Jugendstilarchitektur, Besuch des Jugendstil-Museums, direkt im Stadtpark beginnt der Aufstieg (418 sehr gut ausgebauten Stufen) zum Stadtberg Aksla mit phantastischem Panoramablick – bequemer geht es auch mit der Sightseeing Bimmelbahn mit Start direkt an der Pier einschließlich einer Panorama-Rundfahrt auf den Aussichtsberg und durch das Zentrum – Dauer ca. 70 Minuten.

Weitere empfehlenswerte Kreuzfahrt Routen im Nordland:

  • 17 Tage mit Island und Spitzbergen
  • 10 Tage FjordNorwegen
  • 7 oder 5 Tage Kurzkreuzfahrten in Südnorwegen mit dem Oslo-Fjord

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

12 + 4 =

Mit den besten Empfehlungen von: