Kann man trotz Corona-Pandemie wieder an Kreuzfahrten teilnehmen?

Nachdem am 13. März sämtliche Kreuzfahrten wegen der Corona-Pandemie komplett abgesagt werden mussten und seitdem rund 400 Schiffe europaweit vor Anker liegen, kommt jetzt langsam wieder Bewegung in die Branche. Dank eines von allen Reedereien ausgearbeiteten Hygienekonzepts sind Kreuzfahrten unter eingeschränkten Voraussetzungen wieder möglich.

Kreufahrtexperte Klaus Rafalzik von Rafalzik Ahoi erklärt die Maßnahmen und sagt, was erlaubt – beziehungsweise nicht erlaubt – ist.

Im Interview mit dem Sonntag Morgenmagazin (SMM), der Kreuzfahrtexperte Klaus Rafalzik

SMM: Welche medizinische Betreuung ist an Bord vorhanden?

Klaus Rafalzik:

Die medizinische Versorgung aller Gäste und Besatzungsmitglieder ist durch das Bordhospital, das mit deutschen Ärzten und Krankenschwestern besetzt ist, zu jeder Zeit gesichert. Sowohl die Besatzung, als auch das Equipment des Bordhospitals wurden rein vorsorglich aufgestockt.
Die Anschaffung von zusätzlichen Test- und Laborgeräten sorgt für maximalen Schutz aller Personen an Bord. Speziell im Zusammenhang mit der Erkrankung an COVID-19 wurde ein Frühwarnsystem eingeführt, was auf kontinuierlicher Überwachung von Krankheitssymptomen und täglicher Temperaturmessung von Gästen und Besatzungsmitgliedern basiert.

Ab sofort wird die Crew der Mein Schiff® Flotte zudem – zusätzlich zum Sanitation Officer – um einen neuen Offizier verstärkt: Der „Infection Control Officer“ schult die Besatzung regelmäßig und hält zudem die Einhaltung der neu implementieren Maßnahmen zum Schutz vor infektiösen Krankheiten nach.

Damit sind wir bestmöglich vorbereitet, um auch im unwahrscheinlichen Fall einer Infektion unverzüglich handeln zu können. Hierfür gibt es festgelegte Prozesse und eine enge Zusammenarbeit mit den deutschen Gesundheitsbehörden an Land.

SMM: Welche Fahrten werden zurzeit überhaupt angeboten?

Klaus Rafalzik:

Die Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 haben als erste Schiffe der Flotte den Dienst wiederaufgenommen und bieten aktuell ab Gran Canaria Kanaren Kreuzfahrten an.

AIDA Cruises startet ab 20.03.2021 ebenfalls auf der Kanarenroute mit AIDAperla und AIDAstella

SMM: Sind Ausflüge an Land möglich?

Klaus Rafalzik:

Landausflüge werden aktuell über die jeweiligen Reedereien geplant und organisiert.

SMM: Welche Programme werden an Bord gezeigt?

Klaus Rafalzik:

Fitness, Gesundheit und Entspannung

Mit einem vielfältigen Sportangebot haben alle Sportskanonen und Neueinsteiger die Möglichkeit, ganz individuell nach Ihren Wünschen und Zielen zu trainieren und den Weg zu Ihrer persönlichen Wohlfühl-Fitness zu entdecken. Neben der freien Nutzung des Fitnessstudios haben Sie eine breite Auswahl an Ausdauer-, Kraft- und Entspannungskursen wie z.B. Cycling und Ganzkörpertrainings sowie Yoga. Kreative Workshops wie Malkurse und Schmuckkurse.

In vielfältigen Kulinarik-Workshops an Bord gibt es viel zu lernen und viel zu genießen.
Auch während der Blauen Reisen wird beste Unterhaltung angeboten. An Bord präsentieren Gastkünstler aus den Bereichen Musik, Comedy, Magie und Travestie – für viele schöne Momente, die unter die Haut gehen. Lektoren unterhalten mit spannenden und informativen Vorträgen.

Wichtig: für alle Veranstaltungen ist eine Reservierung über das Bordportal oder App erforderlich.
Dadurch wird die Auslastung sehr gut gesteuert die erforderlichen Abstände gewährleistet und der Platz ist fest reserviert!

SMM: Bieten sich Flusskreuzfahrten unter den gegebenen Bedingungen besonders an?

Klaus Rafalzik:

Meine 122. Kreuzfahrt in Corona-Zeiten war Mitte Juni mit der nickoVISION eine Flusskreuzfahrt auf dem Rhein von Düsseldorf über Koblenz in die Mosel und durch das Mittelrheintal mit Rüdesheim wieder zurück nach Düsseldorf.

Ende Juli haben wir uns auf einem Schiff der Amadeus-Flotte während einer 7-tägigen Donau-Flusskreuzfahrt das Hygiene-Konzept angeschaut.
Fazit: Wir haben uns jederzeit sehr wohl und sicher gefühlt.

Kontaktloses Fiebermessen jeden Morgen vor dem Frühstück. Masken tragen nur auf den Wegen und Fluren in die öffentlichen Bereiche, aber nicht in der Lounge oder dem Sonnendeck. Desinfektions-Spender vor den Restaurants, Bars und Lounges. Die Hygiene-Konzepte sind viel leichter und direkter umsetzbar aufgrund der geringen Passagierzahl. Viele Routen sind in Deutschland auf dem Rhein, Mosel, Main, Neckar usw. möglich und alle Abfahrtshäfen sind mit dem eigenen PKW erreichbar. Ausflüge und Stadtrundgänge können leicht durchgeführt werden, da die kleinen Schiffe direkt in den Stadtzentren anlegen. Und deshalb ist unsere nächste Reise wieder eine Flusskreuzfahrt. Mit der Phoenix MS Adora von Köln nach Amsterdam, Rotterdam, Gent und Antwerpen.

In Corona-Zeiten eine sichere und gute Alternative zur Hochseekreuzfahrt!


Lesen Sie hier den Bericht aus dem Sonntag Morgenmagazin: PDF öffnen

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

3 + 3 =